Stiftungsjournal 2022

Das Stiftungsjournal 2022 ist erschienen und informiert über die aktuelle Stiftungsarbeit. Das Journal 2022 kann ab sofort online angeschaut oder für 5,00 € bestellt werden. Themen in dieser Ausgabe sind u.a. Projektberichte (Artenschutz, Naturschutz/ Lebensraumerhalt, Umweltbildung) sowie Berichte über den Schwerpunkt: Feldhamsterschutz in Hessen, Schutz von missbrauchten Wildtieren, Versorgung von Straßentieren, Verbot der Pelzzucht und…

Walsafari statt Waljagd

Walsafari statt Waljagd – Island will mit dem kommerziellen Töten der Meeressäuger aufhören Auf Islands Zwerg- und Finnwale warten friedliche Zeiten, denn die Regierung will den kommerziellen Walfang verbieten. Die Industrie kann das verkraften, denn das Geschäft ist mangels Nachfrage unrentabel geworden. Den vollständigen Artikel lesen Sie auf der Webseite der Neue Zürcher Zeitung.

Italien beschließt Pelzfarmverbot

Tiere leiden und sterben für die Modeindustrie Am 30. Dezember 2021 beschloss das italienische Parlament das Verbot von Pelzfarmen. So wird es ab dem 30. Juni 2022 illegal sein, Pelzfarmen in Italien zu betreiben. Vor diesem Entschluss sammelte PETA Deutschland rund 30.000 Unterschriften für ein Ende der Zucht von „Pelztieren“. Auch PETA UK veranstaltete zahlreiche…

Feldhamster – Der Nachwuchs ist da…

Ein weiterer Erfolg für die Erhaltung der Feldhamsterpopulation. Anfang des Jahres 2021 ging die Feldhamsterzuchtstation der Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturscvhutz e.V. (HGON) in Langgöns in Betrieb und wurde mit einem Gründerstamm von 12 Tieren besetzt. Nach relativ kurzer Zeit war das erste Piepsen zu hören… Der erste Nachwuchs war da!…

Stiftungsjournal 2021

Das Stiftungsjournal 2021 ist in diesem Jahr in der Jubiläumsausgabe „10 Jahre Unsere Erde Stiftung“ erschienen und informiert über die aktuelle Stiftungsarbeit. Es kann ab sofort für 5,00 € bestellt werden. Themen in dieser Ausgabe sind u.a. Projektberichte (Artenschutz, Naturschutz/ Lebensraumerhalt, Umweltbildung) sowie Berichte über den Feldhamsterschutz, Wildlife in Australien, Tierpark Bell im Hunsrück, Fortschritte…

Feldhamsterschutz

Feldhamsterschutz: Lebensraumerhalt, Nachzucht und Auswilderung Vor einigen Jahren haben wir uns schon einmal für den Feldhamster engagiert. Die Vorkommen auf dem Acker vor der „International School“ in Frankfurt-Sindlingen hatten vor 2 Jahren noch den Bau einer Reihenhaussiedlung verhindert. Nun sind die Bestände leider total eingebrochen. Für das Überleben der Tiere braucht es ein systematisches, langfristiges…

Schutz der Feldhamster

Der europäische Feldhamster ist laut IUCN 2020 weltweit vom Aussterben bedroht und verschwindet bei gleichbleibender Bestandsentwicklung in ca.30 Jahren vom Erdboden.   Akteure des Feldhamsterschutzes in Hanau-Mittelbuchen (v.l.n.r.: Frau. Bader, Herr Bader jun., Frau Dr. Claus (Unsere Erde Stiftung), Frau Albert, Herr Sattler) Die invasive Landwirtschaft und der Verlust von Lebensräumen setzen den Nagern zu.…

Projektbericht: Wildvögel – Pflege und Auswilderung

Seit Jahren unterstützen wir die „Wildvogelpflegestation Kirchwald“ in der Eifel und die „Eulengesellschaft“ in Bad Münstereifel. Durch den Schwund der Insekten, Steingärten, Pestizideinsatz in der Landwirtschaft, Masten und Windräder werden unsere heimischen Vögel immer rarer. Dieses Jahr ist die „Wildvogelauffangstation Nonnenhof“ in Bobenheim-Roxheim hinzugekommen. Dort werden verletzte Vögel und verwaiste Jungvögel aufgenommen und medizinisch durch…

Unterstützung des Balkanluchses am Grünen Band in Osteuropa

Wir unterstützen die Wiederansiedlung der Luchse im deutsch-französischen Grenzgebiet. Dafür werden Luchse aus stabilen Populationen, wie es sie in der Schweiz und Slowenien gibt, gefangen und im Pfälzer Wald bzw. den Nordvogesen ausgewildert. Diese Maßnahmen geschehen Mitte 2020 und darüber berichten wir im Jubiläumsjournal 2021. Der Balkanluchs streift schon seit längerem durch den mazedonischen Mavrovo Nationalpark, das albanische Munella-Gebirge oder den…

Projektbericht: Amphibienprojekt in Trabelsdorf

Jedes Frühjahr machen sich noch Millionen Frösche, Kröten und Molche auf den Weg zu ihren überlebenswichtigen Laichplätzen. Da in Deutschland ein ungebremster Verkehrsausbau herrscht und unsere Straßen zu jeder Tages- und Nachtzeit viel befahren werden, lassen Abertausende dieser auch für den Menschen so wichtigen Tiere ihr Leben, wenn sie auf dem Weg zum Ablaichen Straßen…