Das Team der Unsere Erde Stiftung setzt sich international für Naturschutz, Tierwelt und Umweltbildung ein.

Projektbericht: Amphibienprojekt in Trabelsdorf

Jedes Frühjahr machen sich noch Millionen Frösche, Kröten und Molche auf den Weg zu ihren überlebenswichtigen Laichplätzen. Da in Deutschland ein ungebremster Verkehrsausbau herrscht und unsere Straßen zu jeder Tages- und Nachtzeit viel befahren werden, lassen Abertausende dieser auch für den Menschen so wichtigen Tiere ihr Leben, wenn sie auf dem Weg zum Ablaichen Straßen…

Wildbienenwand in Schönau am Königssee

Letztes Jahr haben wir gemeinsam mit der Organisation „Artenschutz in Franken“ einen Nationalpark im Kleinen umgesetzt. Dabei ging es konkret darum, im Umfeld des Schönauer Rathauses Lebensräume eines Nationalparks en miniature zu schaffen, in welche die in der Region vorkommenden Tiere und Pflanzen einziehen können. Zudem ist ein Pfad der Artenvielfalt geschaffen worden, der den…

Stiftungsjournal 2020

Das Stiftungsjournal 2020 ist erschienen und informiert über die aktuelle Stiftungsarbeit. Es kann ab sofort für 5,00 € bestellt werden. Themen in dieser Ausgabe sind u.a. Projektberichte (Artenschutz, Naturschutz/ Lebensraumerhalt, Umweltbildung) sowie Berichte über Herdenschutzhunde für Schäfer in deutschen Wolfsgebieten, Aufklärung über Schlachtviehtransporte sowie zur Pelzgewinnung in Europa. Mehr Themen der Ausgabe und weitere Infos:

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Am 22. Mai 2020 ist Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt (auch „Internationaler Tag für die biologische Vielfalt“ oder „Tag der biologischen Vielfalt“). Der Aktionstag wurde im Jahr 2000 durch die UNO eingeführt. Artenvielfalt, auch Artendiversität genannt, ist ein Maß für die Vielfalt der biologischen Arten innerhalb eines Lebensraumes oder geographischen Gebietes und somit für…

Wal aus Fischereileinen gerettet

Die Mannschaft des isländischen Küstenwachschiffs Thor hat, unterstützt von der Veterinärbehörde, vor der Halbinsel Langanes im Nordosten Islands einen Wal befreit, der in Fischereileinen verheddert war. Nachdem das Tier war befreit war, wurde es mit einem kleinen Boot noch begleitet um zu überprüfen, ob es ihm gut geht. Nach Aussagen der Crew schien der Wal…

Kein Walfang 2020

2020 verzichtet Island wie im Vorjahr auf die Jagd von Finnwalen für den Export nach Asien. War 2019 die Konkurrenz in Japan aufgrund dortiger Subventionen das Argument des Walfangunternehmens Hvalur auf Fang und Vermarktung zu verzichten, so kommt 2020 ein neuer Grund hinzu: Die Corona-Krise und die daraus resultierenden Schutzmaßnahmen für Arbeitnehmer verbieten die Verarbeitung…

Korallenbleiche

Neue Daten bestätigen, dass das Great Barrier Riff nach 2016 und 2017 unter einer dritten Korallenbleiche bisher unbekannten Ausmaßes leidet. Zum ersten Mal betrifft die Korallenbleiche auch die südlichen Bereiche des 2300 km langen Riffs, wie Luftaufnahmen zeigen. Die Wassertemperatur war infolge der Klimaerwärmung wiederum 1-2° über der für Korallen erträglichen Temperatur. Ein alarmierender Befund,…

Feldhasen 2020

Die Zahl der Feldhasen zeigt einen leichten Aufwärtstrend von ca. 6% bundesweit. Zwei trocken-warme Frühjahre und heiße Sommer haben für eine höhere Überlebensrate gesorgt. Es ist also eine leichte Erholung auf sehr niedrigem Bestandsniveau. Besonders erfreulich ist die Entwicklung im Südwesten; in der südlichen/ mittleren Rheinebene und im Donauraum hat sich die Population auf 15…

Earth Hour 2020

Am 28. März von 20:30 Uhr bis 21:20 Uhr ist es wieder soweit. Millionen von Menschen schalten 2020 zum vierzehnten Mal für eine Stunde am gleichen Abend das Licht aus – überall auf dem Planeten. Gebäude und Sehenswürdigkeiten in vielen Städten versinken dann erneut 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den…

…war da mal was?

…war da mal was? Monatelang beschäftigten uns die Waldbrände in Australien und ihre Folgen für Mensch und Natur. Nun scheint Covid-19 alle anderen Nachrichten zu verdrängen. Nicht nur der Verlust an menschlichem Leben und Besitztümern, sondern in besonderem Maß auch der Verlust an wertvollen Lebensräumen und zahllosen Tieren und Pflanzen, stimmen traurig und beängstigen nach…